the monsters - voodoo rhythm records - font

 

OFFICIAL HOME PAGE   //  PICTURE 1   //   PICTURE 2   // FACEBOOK   //    BOOKING   

THE MONSTERS  1989  

 

 

the Monsters 

'pop up yours' 

LP/CD Voodoo Rhythm records 

 

MP3  i want you

 LP: VR1214  CD: VRCD14

 

the Monsters 

'MASKS' 

LP/CD Voodoo Rhythm records 

 

MP3 teenage werewolf

 LP: VR1277  CD: VRCD77

 

the Monsters 

'THE HUNCH' 

LP/CD Voodoo Rhythm records 

 

MP3 the creature from the black lagoon

 LP: VR1278  CD: VRCD78

 

 

the Monsters 

'i see dead people' 

LP/CD Voodoo Rhythm records 

 

MP3   I`m going away girl(2.1MB)

 LP: VR1214  CD: VRCD14

  

the Monsters 

'birds eat martians' 

LP/CD Voodoo Rhythm records 

 

MP3   Pony Tail(1.5MB)

 LP: VR1203 CD: VRCD03

 

the Monsters 

'youth against nature' 

LP/CD Voodoo Rhythm records 

 

MP3   I`m a record junkie(1.7MB)

 LP: VR1220 CD: VRCD20

the Monsters 

'the worst of garage punk switzerland 1986-2006' 

LP/CD Voodoo Rhythm records 

 

MP3   i wanna be like i wanna be

 LP: VR1237 CD: VRCD37

 

 

 BEVORE

 

„The Monsters“ were formed in 1986 in small-town Bern, capital of Switzerland. Their sound is a fuzzedout mix between 60ies garage punk, wild teenage trash rockabilly and primitive rock‘n‘roll. Its 187% no MTV and top 100 shit! The actual lineup is guitar, bass and the so- called clonedrum: means 2 drummers with only 1 1/2 drums, hitting thhe same bassdrum from each side.
Besides the countless shows in Switzerland „The Monsters“ played extensive tours through Europe including Germany, France, Holland, Belgium, Italy, Austria, England, Denmark and Spain. In 2003 the band toured Argentina, Brasil and New York. The Monsters are a kickass live band who will burn every stage down.
Over the years „The Monsters“ recorded 6 albums, several singles and ep‘s and apeared on countless compilations. The record „Youth Against Nature“ was recored in the now famous Toe Rag Studios (London) by Liam Watson and Robert Butler (Miracle Workers). „I See Dead People“ came with a 1000-piece puzzle, booklet, sticker and button and was allready sold out during the tour.
The Monsters appear on Voodoorhythm Records, Switzerland. The label is famous for it‘s taste and style, as it is for the beautiful artwork. Voodoorhytm is run by Beat-Man, who (by accident...) is also the singer and guitar player of The Monsters. Beat-Man played - and still plays - in other projects called Lightning Beat-Man, Reverend Beat-Man, Die Zorros and some more. As a one-man-band he toured all of europe, played venues such as Jazz Festival Montreux, Frat Shack, Dour Festival, Eurocene and Las Vegas Grind (USA) on the same bill with acts like Dick Dale, Public Enemy, Ramones, Prince, Ramstein, Bob Log III and more.
‘N‘ROLL TRASH...

GO SEE THEM LIVE ON STAGE.... THEY BLEW YOUR BRAIN AWAY WITH LOTS OF CHAINSAW MASSACRE GARAGE PUNK AND PRIMITIVE ROCK'N'ROLL TRASH 

AFTER

 

 

 

 

 

LINE UP

1986     Beat-Man -Guitars/Vocals     Yves -Guitar     Oli -Stand up Drums

1987    Beat-Man -Guitars/Vocals    Yves -Guitar    Raff -Bass    Peppe -Drums

1988-1990    Beat-Man -Guitars/Vocals    Yves -Guitar    Tiger -Stand up Bass   

Janosh -Stand up Bass    Peppe -Drums

1991-1994    Beat-Man -Guitars/Vocals    Yves -Guitars    Janosh - Bass    Di Putto -Drums

1995-1999    Beat-Man -Guitars/Vocals    Janosh -Bass    Di Putto -1Drum    Swan Lee -2Drum 

2000-    Beat-Man -Guitars/Vocals    Janosh -Bass    Di Putto -1Drum    Swan Lee -2Drum    Pumi - the knobs


RECORDS (LP/CD'S ONLY)

 

 

LP/CD -pop up yours(2011)

 

 

LP/CD - i see dead people (2002)

 

LP/CD birds eat martians (1998)

 

10" LP / jungle noise (1995)

 

CD - Junglenoise (1995)

 

LP - youth against nature (1997/2004)

 

LP/CD  the masks (1989)

LP/CD the worst of garage punk from switzerland 1986-2006

 

LP/CD - the Hunch (1992)

 

the monsters pop up ypurs poster the monsters - press picture low
   

 

 

LP'S CD'S FULL LENGHT

 

 
  • Masks 1989(honeymoon at hell/ Addams Family/ Teenage Werewolf/ Surfinàt the T.H.U.N.-sea/ real Monsters them/ Rosemary mc coy/ the Devil in my dreams/ Whisky song/ snake out/ Wilma/ I love my car/ Psycho`s what you need/ Wild thing) first pressing was limited edition of 666 copies, 2000 reprinted on crazy love (Record Junkie ,junk 666)

  • the Hunch 1992 studio and live cuts(the Creature from the Black lagoon/ Hang on/ Sex Wax/ Drug Train/ Day of the Triffids/ Drag is back/ Wicked Wanda/ Teenage Werewolf/ the Kinks/ Psycho over europe/ I came from Hell/ Be Bop a lula/ the Hunch/ Honeymoon at hell/ Wild thing) (Record Junkie, junk 668

  • the Hunch-CD 1993 (rumble rec. rumbcd 030)

  • Jungle Noise 1995 (Psych out with me/ Night club/ Primitive man/ Searchin/ It`s not my way/ the Pot/ Lonesome town/ Mummie fucker blues)(Jungle Noise  apecall 010)

  • Youth Against Nature 1996 (Burn my mind/ I just wana die/ High heels and Mini skirt/ go away fuck yourself/ Take a trip to my grave/ Cosmic Bellydance/ Voodoo Love/ Gozilla/ Zueri Broennt/ Go away out of my brain/ Juvenile Delinquent/ I`m a Record Junkie/ My mother told me)300 copies where limited edition,red wax & gimik ,recordet at toe rag in london by liam watson (record junkie junk 031) (1997 Voodoo Rhythm records VR1220)

  • Birds eat Martians LP/CD 1999 (voodoo rhythm VR1203)

  • Jungle Noise 2000 reprint of the 1995 LP(Psych out with me/ Night club/ Primitive man/ Searchin/ It`s not my way/ the Pot/ Lonesome town/ Mummie fucker blues/ rock around the tombstone/last sick surf flick/she's my witch/play with fire/out of my live/skelleton stomp/plan9/in hell/jungle noise/nightlive/barbara) (Voodoo Rhythm VRCD01)

  • I See Dead People 2002 (the love i never had / fuck my brain (buddah buddah) / i see dead people / sonic nightmares / acid dreams / oh wrong / the other man / i'm going away,girl / kiss you dead / boss / ...and then you cry / you know why / burn in flames / diggin my grave (voodoo rhythm vr1214)

  • the worst of garage punk from switzerland 1986-2006 2006 (voodoo rhythm)

  • Pop up yours LP/CD 2011 (1.i want you 2.blow um mau mau 3. ce soir 4.when im grown up 5.Cry 6.speedy’s coming 7. whatcha gonna do 8.more you talk less i here you 9. baby ok 10. in and out 11. ain’t crawling back to you no more 12.drifting away 13. blues for joe 14.into the void ) (2011 Voodoo Rhythm records VR1220)

 

SINGLES EP'S

 

 
  • Nightmare 1988 (nightmare/ don`t burn the witch/ i came from hell/ Monster rock) (Record Junkie, CH)

  • Meets the betty pages of fright 1992 (the Creature from the Black lagoon/ S.O.S./ Jingle Bells) (Dionysus, USA)

  • Rock around the Tombstone/play with fire 1995 (Voodoo Rhythm, CH)

  • in Hell/nightlive/plan9 1995 (Jungle Noise, D)

  • Skeleton Stomp 1997 (G.I. records ,USA)

  • walking trough a cemetery/blutbad in der safari bar (subway starr, S)

  • seven/fever 2003 (zombie world36 CH)

  • this is rock n roll/fever 2006 (soundflat,D)

 

COMBILATION LP / CD'S / 7"

 

 
  • tape-Santa clause vs. the caveman 1987 (teenage werewolf/rosemary mc coy/ i love you) (left hand. CH) 

  • Wrecking around the Christmas tree 1991 (jingle bells) (Jungle Noise, D)

  • Garage punk primitive Rock’n’Roll and Psychotic reactions from Switzerland 1992 (voodoo love) (Voodoo Rhythm/Record Junkie, CH) 

  • Songs the Cramps taught us 1993 (drug train) (Jungle Noise, D) 

  • SKAmpler 1993 (whisky song) (Tudor, CH) 

  • 5 years of Jungle Noise 1995  (jungle noise) (Jungle Noise, D) 

  • split single with Dead Moon  1996 (burn my mind) (Record Junkie, CH)

  • Larzen Fanzine 1996 (hold me hug me) (Larzen, F) order

  • Straight into the action 1998 (sonic nightmares) (Wild weekend, D) 

  • split single with lightning beat-man 1997 (she’s my witch/Barbara) (Mad driver records, I) order

  • swamp room happening 1999 (acid dreams) (swamp room, D)  

  • surprise party split with T-Bone bados   1999 (bumble bee) (16tons, CH) 

  • mondo beat-man 7“   1999  (I wanna be dead) (rocking bones)

  • it came from hell 2000   ( I drink myself to the grave) (crazy love D)

  • Kongpilation 2000   (nothing) (banana juice F) 

  • horrorpunk (creature from the black lagoon) 2003

 

VIDEOS

 

 
  • Voodoo Love 1996(Voodoo Love/ Sex Wax/ Nightlive/ Psych-out/ Gozilla/ Zueri Broennt/ Play with Fire/ Lonesome Town/ It`s not my way/ Nightclub/ go away fuck you self/ i came from hell/ Honeymoon at hell/ Hang on sloopy) 1 Video clip,the rest are cuts from Live shows 91-96 cuttet together with some B-Pictures (Voodoo Rhythm, CH) 

  • Wild Wild Lover 1999 (Voodoo Rhythm. CH) by Ingwer Bergman

 


 

 Solothurner Zeitung,Schweiz

>>>Wenn der «Beat-Man » kommt ist die Hölle los..Dann kann es schon mal vorkommen,dass Leute vor ihm und seiner Band «flüchten » müssen..Der Beat-Man, das ist Beat Zeller,36 Jahre alt,Sänger und Kopf der Band The Monsters.Mit ihrem 60 ’s Garage Punk-Sound bringen The Monsters jede Halle zum Kochen.Garage Punk enstand Mitte der 60er Jahre in den USA,als der Rock ‘n ’ Roll der 50er abflaute..Die Jugend hat sich gegen die Eltern aufgelehnt und in den Garagen Musik gemacht ohne den Anspruch,einmal berühmt zu werden.Der neue Stil wurde nie kommerzialisiert, die Musik fand nie den Weg in die Charts.Das war ganz im Interesse deren,die sie spielten.«Ich teile diesen Spirit.Ich mache Musik,um Gas zu geben,nicht um einen Plattenvertrag an Land zu ziehen »,sagt der Beat-Man.Und er gibt ordentlich Gas auf der Bühne.The Monsters,1986 in Bern gegründet,haben ein weltwei einzigartiges «Klon-Schlagzeug » entwickelt,,das schon manchen Zuhörer ob der erzeugten Lautstärke in die Flucht trieb.Zwei (!)Schlagzeuger sitzen gegenüber,bearbeiten das selbe Drum-Bass,haben aber ansonsten jeweils ein eigenes Drum-Set.Die so entstande Sound-Mauer ist dann die Basis für wuchtigen und dreckigen Rock ‘n ’ Roll..Eben Garage Punk.

Platten verkauft die Band auch.Bisher hat sie sechs Alben auf nicht-kommerziellen Labels veröffentlicht.Die letzten beiden Alben («Birds eat Martians » und «I see dead People »)sind auf Beat-Mans eigenem Label,Voodoo Rhythm erschienen.Daneben haben The Monsters mehrere Singles ausgekoppelt und zwei Video-Clips produziert. Das dritte ist in Entstehung.Die Band ist im Ausland bekannter als in der Schweiz.«Wir verkaufen 90 Prozent unserer Platten im Ausland.Labels aus Japan,USA,Schweden usw fragen uns an,ob wir bei ihnen eine Platte machen wollen.Kürzlich hat uns Rob Zombie angefragt »,sagt der Beat-Man.

 

 

 CBGB's by Jens-O-Matic

Bierdunst wabert nebelartig über die Tanzfläche, Mike Decay hängt, über alle vier Backen grinsend am Bühnenrand. Janosch steht mit erhabenem Blick da und taxiert die stolpernde Menge, die Herren DiPutto und Swan Lee pumpen den Rhythmus mit der Sturheit einer geklonten Dampflok heraus. BeatMan windet sich mit der Gitarre am Boden. Es herrscht ein infernalischer Lärm, eine Mixtur aus Rückkopplungen und Schweiß dringt in meinen Kopf, Pumi dreht mit einem Grinsen die letzte Anzeige in den roten Bereich, worauf der CBGBs Soundmann sich seine verbliebenen sieben Haare rauft.

 

 B-SIDES FESTIFAL

Man sollte meinen, sechs Jahre Herumstöbern in der Schweizer Musikszene reichen, um zumindest die gehaltvollen und geschichtsträchtigen Acts kennen zu lernen. Das Zusammentreffen mit den Monsters am B-Sides ob Kriens sollte mich wieder einmal eines Besseren belehren. Die Auswahl des Acts erfolgte wegen einer kürzlich bei uns rezitierten CD von Reverend Beatman and the Church of Herpes, erschienen im Kult-Label Voodoo Rhythm. The Monsters sind eine Punkband von alten Schrot und Korn und feiern im November das 20jährige Jubiläum, natürlich nach dem Motto "Surprise, Surprise" (Warum frage ich überhaupt?). Eines der Monster, die über eine umfangreiche Plattensammlung verfügen, ebenfalls released bei Voodoo Rhythm, heisst dazu noch Beatman und so kombinierte Monthys Räderwerk, dass könne kein Zufall sein... "Nein, kann es nicht!"

In Erwartung einer Altherren-Punkband aus der Hauptstadt eines Landes, welches das Gegenteil von Punk - sprich: Bünzli - darstellt, stand mir am Konzert vor dem Treffen bald der Mund offen und wollte sich nicht mehr hochklappen lassen. Vier Monster, gekleidet wie Gentleman in roten Roben, galoppierten im Western-Punk zur Geisterstunde über den Sonnenberg und lehrten die Krienser das Staunen. Mit doppelten Drums und ordentlich Bumms wurde der Beatman monstermässig in Szene gesetzt. Und er rechtfertigte Urban Juniors Meinung, der sich den Gig neben mir ansah und nur meinte: "Das ist für mich einer der ganz wenigen Schweizer Rockstars." Obwohl ich die Monsters zu diesem Zeitpunkt keine acht Songs lang kenne, stimme ich von Herzen zu. In Japan, so erfahre ich später, nennt man ihn ehrfurchtsvoll den "Beta-man"...

"20 Jahre Monsters und hier kennt euch kein Schwein...", meine ich beherzt und ernte zu meinem Erstaunen reihum zustimmendes Nicken. The Monsters stören sich nicht daran, schon gar nicht, so lange sie im Ausland zu Auftritten kommen. Paradox ist, dass wir hier auf der Suche nach Stars konsequent über die wenigen hinweg sehen, die wir haben. Diese Jungs können Geschichten erzählen. Der Bassist im Interview ist übrigens nicht derselbe, der auf der Bühne war. Dieser war ein Ersatzgitarrist. Warum er - gerade aus Fernost zurück, wo er Kunst ausstellte - nicht spielte erfahre ich an diesem Abend aber nicht. Dafür beteiligt auch er sich am Gruppengespräch, von dem mir jegliche Aufzeichnungen fehlen. Und erinnern kann ich mich eigentlich nicht, denn so ist Rock´n´Roll. Ich weiss aber noch, dass auch die Monster sich oft an nichts erinnern können, auf meine Frage hin nicht einmal mehr an den Auftritt auf dem Sonnenberg.

"Wären wir eine Fussballmannschaft, dann sicher ganz offensiv eingestellt. Wir würden gar keinen ins Tor stellen", charakterisieren sich The Monsters im aktuellen WM-Zusammenhang. Wer sie live gesehen hat, glaubt das sofort. Unnachgiebiges Pressing und stürmische Flügelläufe sind genau ihr Ding. Und wer so scharf schiesst, wie die Monster findet natürlich im Training keinen, der sich ins Tor stellen will. Dabei sitzen bei den Monsters zwei auch nur rum wie Oliver Kahn, machen aber sogar das Spiel und geben den Rhythmus an. Das schaffen die meisten Stars an der WM auch im Stehen nicht. Und mit Beatman brauchen The Monsters eh keine Mannschaft zu fürchten. Der röchelt sie zur Not vom Feld. Beim Fussball wären wegen seiner Stimme ganz sicher zwei oder dreimal die Pfleger aufs Feld gestürmt. Im Talk ist er etwas heiser, weil die Krienser nicht genug Monster kriegen konnten.

Zu den Zwilligsdrums kam´s übrigens mehr durch Zufall. Der erste Drummer hatte kaum mehr Zeit und wollte sich vermehrt um die Familie kümmern (glaub ich). Als er seinen Nachfolger anlernte, stellten die Beiden fest, dass es zu zweit eigentlich viel mehr Spass macht. Und so sind die Monster zur doppelten Rhythmussektion gekommen. "Und jetzt steht ihr wieder vor dem gleichen Problem wie am Anfang", bemerke ich und lasse mir nachher ausführlich erklären, warum nicht. Allerdings "off the records", wie man so schön sagt. Bei meiner Ausrüstung ist das momentan eh garantiert.